Grundschule Zornheim


Schulgeschichte

Von der Dorfschule zur Grundschule

„Die erste bekannte Schule war direkt in der Nähe der Kirche gebaut. Sie soll an der Stelle, wo der heutige Treppenaufgang der Kirche ist, gestanden haben. Beim Kirchenumbau wurde sie abgerissen. Bei der Einführung der allgemeinen Schulpflicht in Hessen

1832

wurde die Zehntscheuer umgebaut, das heutige alte Schulhaus. Teilweise diente auch das Rathaus Schulzwecken.

1887

erfolgte ein Schulneubau (Anm.: in der Neugasse).

1954

wurde ein kleines Schulhaus mit einem Schulsaal und Gruppenraum errichtet.

(Anm.: ab 1964 evangelischer Gemeindesaal)

1960

wurden die ersten Beratungen zum Bau einer modernen vierklassigen Schule und eines Lehrerwohnhauses durchgeführt. Anlaß  hierfür waren das Anwachsen der Zahl der Schulkinder (150) und die unzulänglichen Lehrerdienstwohnungen. Von dem Plan, das 1887 gebaute Schulhaus umzubauen und nur ein Leherrwohnhaus zu erstellen, war man bald abgekommen. Durch Landtausch konnte vom Universitätsfond genügend Gelände an der Hahnheimer Straße erworben werden. So wurde im Februar

1962

mit den Arbeiten begonnen. Im Dezember

1963

konnten die Schule und das Lehrerwohnhaus bezogen werden(…)

 Am 1. August

1972

wurde unsere Schule in eine Grundschule umgewandelt. Die Klassen 5 bis 9 besuchen die Hauptschule Nieder- Olm. Nach der Auflösung der Grundschule Sörgenloch besuchen die Grundschüler dieser Gemeinde seit dem 1. August 1972 unsere Schule, die dadurch vierzügig wurde.

Mit Beginn des Schuljahres

1975/76

reichten die Räume im Schulgebäude an der Hahnheimer  Straße nicht mehr aus.“   

( aus dem in der Grundschule Zornheim geführten Heimatbuch )

So wurde der Neubau des Kindergartens in Zornheim Nord, Theodor Heuss- Straße vorläufig als Grundschule genutzt. Mehrere Grundschulklassen wurden dort unterrichtet, weitere Klassen in der Grundschule Nieder-Olm.

1994

wurde durch den Anbau an die Grundschule ein jahrelanges Provisorium wegen stetig steigender Klassenzahlen von vier auf neun Klassen beendet. 2003 wurde die Grundschule Ganztagsschule, so dass erneut ein Anbau notwendig wurde.

2004

konnten  die Mensa und der Mehrzweckraum bezogen werden.

Die neue Schulkonzeption – Schwerpunktschule und Ganztagsschule – brachte eine erweiterte Personalausstattung  mit sich, so dass das Lehrerzimmer zu klein wurde.Im Jahre 2008 erfolgte deshalb ein

 

 

Pädagogische Schulentwicklung

 

seit 1991                           

Betreuende Grundschule, eine Einrichtung der Verbandsgemeinde Nieder-Olm

1992/93 bis 1996/97

Lern- und Spielschule

1997/98 bis 2000/01

         Schule im Folgekonzept

2000/01 bis 2004/05

        Einzelintegration von 3 geistig beeinträchtigten Kindern

seit 2001/02

                Schwerpunktschule Integration beeinträchtigter Kinder in Regelklassen

 seit 2003/04

                       Ganztagsschule in Angebotsform

 seit 2006/07

                       PES- Schule  (Projekt Erweiterte Selbstständigkeit)

Suchen